Neues wagen

Nach so langer Zeit ist ein neuer Blogbeitrag längst überfällig. Deswegen will ich euch nun einmal berichten, wie die Schafe mich in den letzten Monaten auf Trab gehalten haben.

Von September bis Dezember habe ich viel Zeit mit der Vermarktung meiner Schlachtlämmer verbracht. Es war ein sehr befriedigendes Gefühl, Fleisch an Kunden auszuliefern und Feedback zu meinen erzeugten Produkten zu bekommen. Die meisten Kunden wohnen im Kreis von wenigen Kilometern. Viele kenne ich schon sehr lange und sind gute Freunde. Mit anderen habe ich vorher noch nie geredet. Regionale Vermarktung ist echt etwas tolles 🙂

Außerdem habe ich die Felle der Schlachtlämmer und noch ein paar Felle von meinem Nachbarn zu einer Gerberei geschickt. Leider dauert das Gerben in diesem Jahr viel länger als im letzten. Letzten Jahr waren die Felle kurz vor Weihnachten fertig und dieses Jahr ist es schon Februar und ich warte immer noch auf die Felle. Die meisten Felle sind schon von Kunden vorbestellt, daher bin ich langsam etwas nervös und hoffe, dass ich bald Nachricht aus der Gerberei bekomme. Ich will meine Kunden nicht so lange warten lassen.

Die Vermarktung der Wolle meiner Schafe ging nur sehr schleppend voran. Vielleicht liegt es daran, dass ich noch nicht den richtigen Interessenkreis erreiche. Ein Teil der Wolle habe ich zu Strickwolle verarbeitet und meine Mama hat mir daraus einen super tollen Pullover gestrickt. Und eine Bekannte hat noch einmal ein paar Kinderdecken genäht. Die Kinderdecken haben dieses Mal ein Inlet, in das die Wolle eingenäht sind, und einen Bezug, den man bei Bedarf waschen kann. Die Decken werde ich bald an verschiedenen Stellen anbieten und mal sehen, ob ich Liebhaber dafür finde 🙂

Ich habe neulich mal meine ganzen Kosten und Einnahmen der Schafe ordentlich aufgeschrieben. Das Ergebnis ist, die Schafe tragen sich finanziell fast selbst! Durch die Schafschur für andere Leute habe ich sogar ein dickes Plus gemacht. Nicht schlecht, dafür dass es bisher nur mein Hobby war.

Neben der ganzen Vermarktung müssen aber natürlich auch die Schafe versorgt werden. Seit Weihnachten stehen die Schafe wieder bei mir am Haus und freuen sich über jede Menge Heu und Zuckerrüben.

Und dann bastel ich noch an einem besseren Webauftritt. Dabei ist diese neue Webseite entstanden. Hier liegt der Fokus auf den Dienstleistungen, die ich für andere Hobbyschafhalter anbiete. Es gibt aber auch Infos zu meinen Schafen und natürlich diesen Blog. Außerdem findet man ScharfeWolle auch auf Facebook und Instagram.

Mein Plan ist es, demnächst regelmäßig wöchentlich Neues in den sozialen Medien zu posten und einmal im Monat einen Blog zu schreiben. In diesem Jahr habe ich viel im Bereich Schafe und Schafschur vor, also wird es jede Menge zu berichten geben. Was euch erwartet, ist unter anderem die Lammzeit bei einem befreundeten Schäfer, wo ich dieses Jahr arbeiten werde und die Deutsche Schafschurmeisterschaft.

Also beibt schön neugierig und folgt mir durch dieses spannende Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*